Alternativbeschreibung

Sie haben Fragen?

Wir helfen Ihnen mit individueller Beratung bei der Beantragung Ihrer Finanzierung.

Unsere Service-Hotline:
Montag bis Freitag: 8.00 bis 20.00 Uhr
Samstag: 9.00 - 15.00 Uhr
0531 212-859540

Fax-Service:
0531 212-859541


So funktioniert Bausparen richtig

Mit der Volkswagen Bank zum profitablen Bauspar-Vertrag

Rund 30 Millionen Menschen in Deutschland besitzen einen Bausparvertrag. Damit spielt dieses Finanzierungsinstrument sowohl beim Aufbau von Eigenkapital wie auch bei der späteren Finanzierung eine bedeutende Rolle.
Von der Funktionsweise her lässt sich Bausparen als ein zeitversetztes Geben und Nehmen bezeichnen. Diejenigen, die einen Bausparvertrag ansparen, geben indirekt über die Bausparkassen einen Kredit an diejenigen, die ihr Bauspardarlehen in Anspruch genommen haben. Hat sich genügend Guthaben auf dem Vertrag angesammelt, darf sich der Bausparer mit der Zuteilung das angesparte Kapital und den dazugehörigen Bausparkredit auszahlen lassen und damit ins Lager der Kreditnehmer wechseln. Damit das Gleichgewicht zwischen Sparern und Kreditnehmern austariert bleibt, haben die Bausparkassen spezielle Spielregeln für ihre Kunden aufgestellt.

Zinssicherheit über die gesamte Laufzeit

Der wichtigste Vorteil des Bausparens liegt darin, dass schon beim Abschluss des Vertrags sowohl die Guthaben- wie auch die Kreditzinsen festgelegt sind. Damit wissen Sie heute schon, wie hoch in einigen Jahren Ihr Finanzierungszins und damit Ihre monatliche Rückzahlungsrate ist, wenn Sie das Bauspardarlehen in Anspruch nehmen.

Vertragsabschluss und Ansparphase

Beim Abschluss des Bausparvertrags vereinbaren Sie mit der Bausparkasse die Vertragssumme und den Tarif. Dabei gilt: Wenn Ihr Vertrag zuteilungsreif wird, dürfen Sie die Differenz zwischen dem angesparten Guthaben und der Vertragssumme als Bauspardarlehen in Anspruch nehmen.
Je nachdem, wie viel Geld Sie monatlich auf die Seite legen können, wählen Sie die passende Bausparsumme. Dabei gibt es einen so genannten Regelsparbeitrag, der optimal auf die pünktliche Zuteilung abgestimmt ist. Zwar können Ihre Sparraten von diesem Beitrag abweichen. Doch wenn Sie mehr einzahlen als vorgesehen, liegt Ihr Geld bis zur Zuteilungsreife zu vergleichsweise geringen Zinsen auf dem Bausparvertrag. Zahlen Sie geringere Raten ein, wird der Bausparvertrag womöglich einige Jahre später als ursprünglich vorgesehen zuteilungsreif.
In den Standardtarifen können Sie mit Erlangen der Zuteilung Ihren Kredit meist in Anspruch nehmen, wenn sich 40 bis 60 Prozent der Vertragssumme als Guthaben angesammelt haben. Davon abweichend bieten die meisten Bausparkassen spezielle Tarife für schnelleres oder langsameres Sparen an.

Die Zuteilung

Maßgebend für die Zuteilung ist die so genannte Bewertungszahl, die in Abhängigkeit vom eingezahlten Guthaben und der Anlagedauer errechnet wird. Hat Ihr Vertrag eine bestimmte Bewertungszahl erreicht, kann ihn die Bausparkasse zur Guthaben- und Kreditauszahlung freigeben – das ist dann die "Zuteilung". Ab diesem Zeitpunkt können Sie die Darlehensauszahlung beantragen.

Die Rückzahlungsphase

Mit der Auszahlung des Bauspardarlehens beginnt auch die Rückzahlung. Hierbei müssen Sie monatlich eine feste Rate zurückzahlen, die Sie bereits beim Abschluss des Bausparvertrags vereinbart haben. Wichtig zu wissen: Die anfängliche Tilgung ist im Vergleich zum herkömmlichen Hypothekendarlehen meist deutlich höher. Deshalb ist die Rückzahlungsrate entsprechend hoch, aber dafür ist das Bauspardarlehen auch schneller zurückgezahlt.

Staatliche Förderung

In der Ansparphase können Sie Ihre Einzahlungen unter bestimmten Voraussetzungen mit Fördermitteln von Vater Staat aufstocken. Wenn Sie Arbeitnehmer sind und Ihr zu versteuerndes Einkommen 17.900,- Euro – bei Verheirateten 35.800,- Euro – nicht übersteigt, können Sie im Rahmen der vermögenswirksamen Leistungen (vL) 9 Prozent der jährlichen Einzahlungen, maximal jedoch 470,- Euro, als Arbeitnehmersparzulage erhalten. Darüber hinaus gibt es Wohnungsbauprämie von 8,8 Prozent für weitere Einzahlungen. Hier liegt die Einkommensgrenze bei 25.600 bzw. 51.200,- Euro. Ebenfalls möglich ist die Förderung von Einzahlungen und Tilgungen im Rahmen des Wohn-Riester-Programms.

Wie Sie einen Bausparvertrag bei der Finanzierung einsetzen können

Wenn Sie über einen zuteilungsreifen Bausparvertrag verfügen, können Sie selbst entscheiden, wie Sie ihn in Ihre Finanzierung integrieren möchten. Sie können nur das Guthaben abrufen und Ihren Darlehensbedarf anderweitig abdecken oder den Bausparkredit in Anspruch nehmen und in Ihr Finanzierungskonzept mit einbauen.
Je nach Ihren Wünschen und Voraussetzungen kann es sinnvoll sein, mit einem Konstantdarlehen die gesamte Finanzierung über eine Bausparkasse abzuwickeln. Unsere Berater helfen Ihnen gerne dabei, die für Sie optimale Entscheidung zu treffen.